Bildergalerie 2020/21:

Hier findest du Bilder aus unserem Schulalltag!
Möchtest du zu einem Thema weitere Bilder sehen, klicke direkt auf das Bild!

2019 2018 2017 2016 2015



Science-Museum WELOS

Im Juni war es endlich soweit und wir konnten unseren Gutschein vom Nikolaus, alias Elternverein, einlösen, nämlich eine gemeinsame Fahrt ins Welios nach Oberösterreich!

Da aufgrund der Corona-Vorschriften noch keine Workshops erlaubt waren, sahen wir gleich zu Beginn eine spektakuläre Feuershow. Anschließend besuchten wir in Kleingruppen die Ausstellung. Wir waren von den vielen lustigen, lehrreichen und spannenden Experimenten so begeistert, dass die Zeit wie im Fluge verging.

Ein herzliches DANKESCHÖN an den Elternverein und an die Eltern, die uns begleiteten!

Welios – wir kommen wieder!

Unser neues Schulhaus

In diesem Schuljahr durften wir bereits unsere neuen Klassen benützen und genießen! Die interaktiven Tafeln sind vielfältig zu nutzen und begeistern alle! Wir sind stolz auf die neue Bibliothek am Gang und verbringen viel Zeit auf den gemütlichen Sitzecken!

Dank der neuen Einzeltische war es uns möglich, die Covid-Abstands-Vorschriften locker einzuhalten, ohne dass Klassen geteilt werden mussten!

Lieber Herr Bürgermeister ein herzliches Dankeschön von uns allen für dein großes Herz für Kinder und für deren Bildung!


Digitale Schule ab September 21

Gerade in Zeiten von Covid 19 wurde/wird ein Grundwissen rund um digitale Medien immer notwendiger. Damit auch die Ardninger Kinder fit rund um Computer, Tablet, Programmiersprache und Robotik werden, wird dafür für das kommende Schuljahr kräftig investiert: Mit Lernroboter BlueBot können erste Programmierschritte leicht erlernt werden, entweder direkt am Gerät, mit einer Programmierleiste und auch über ein Tablet. Bereits einfache Übungen machen großen Spaß! Ebenfalls gelingt dies mit programmierbarem LegoWeDo, welches in Klassenstärke vorhanden sein wird.

Die Krönung ist jedoch die Umsetzung der digitalen Bildung an Schulen, mit der Anschaffung von einem Klassensatz Tablets, die verschiedenste, kindgerechte Anwendungen möglich machen!

Auch hier ein riesengroßes DANKE für die sehr großzügige Unterstützung durch die Gemeinde!

Unterwegs am Rauchbodenweg

Am 9. Juni war es wieder so weit. Wir, die 1. Klasse, durften wieder mit der Rangerin Johanna ein Stück des Nationalparks erforschen. Dieses Mal erkundeten wir den Rauchbodenweg. Kurz vor dem Johnsbachsteg verband uns Johanna uns die Augen und wir gingen blind in einer langen Kette über den Steg. Dabei bemerkten wir, dass das gar nicht so einfach ist und wir viel aufmerksamer hören. Bei unserer ersten Trinkpause entdeckten wir zwei Greifvögel. Auch erzählte uns Johanna bei dieser Pause, eine Menge über den Borkenkäfer und andere Tiere sowie Pflanzen, die es nur im Nationalpark gibt. Bei unserem Rastplatz, an dem wir jausneten, gab es einen kleinen Bach, der für Abkühlung sorgte. Zu guter Letzt durften wir unseren eigenen Nationalpark bauen und ihn auch benennen.

Forschen im Weidendom

Am 1. Juni machte sich die 3. und 4. Klasse bei herrlichem Wetter wieder auf den Weg in den Nationalpark. Dieses Mal ging es zum Weidendom. Dort führte uns die Rangerin Denise durch den dichten Auwald und zeigte uns den Lebensraum des Flußuferläufers. Außerdem durften wir mit der Rangerin Sarah verschiedenste Wassertiere aus dem Tümpel fischen und erforschen. Zum Schluss spielten wir noch ein lustiges Nahrungsketten-Spiel!

Wie entwickeln sich eigentlich Tiere?

Als Partnerschule vom Nationalpark Gesäuse erleben wir an der Volksschule Bildung so oft wie möglich durch aktives Beobachten und Tun. So konnten in diesem Schuljahr die Kinder „live“ miterleben wie sich aus Rauben, Puppen und schließlich Schmetterlinge entwickelten.

So ganz nebenbei wuchsen die Kaulquappen zu stattlichen Fröschen und Kröten heran.

Den Höhepunkt bildete das Beobachten der Entwicklung von Küken, mitsamt Verantwortung für das Schaffen von optimalen Bedingungen zum Heranwachsen im Ei bis zum Schlüpfen. Die Küken dürfen nun im Hühnerhof bei Frau Metschitzer aufwachsen. Dafür ein herzliches Dankeschön an Frau Metschitzer, ebenso für den Brutapparat.

Tiere im Wald

Am 1. Juni durfte die 2. Klasse mit Rangerin Johanna den Wald in Gstatterboden erforschen. Wir ordneten Tierlaute richtig zu und entlang eines Seiles versuchten wir Tiere und Tierspuren zu finden. Als Abschluss gab es lustige Anschleichspiele von Luchs und Reh. So macht Unterricht Spaß!!!

Besuch bei den Waldwichteln!

 

Am 19. Mai fuhren wir, die 3. und 4. Klasse, mit dem öffentlichen Bus nach Gstatterboden in den Nationalpark. Dort angekommen, wurden wir von Johanna, unserer Rangerin, begrüßt und durften auch gleich einige Weinbergschnecken beobachten. Im Anschluss spazierten wir zu einer kleinen Hütte im Wald, wo uns Johanna von einem ganz besonderen Überlebenskünstler - nämlich dem Bärtierchen - erzählte. Außerdem konnten wir unzählige Raupen in den Brennnesseln finden und lernten verschiedene Laub- und Nadelbäume kennen. Das Highlight des Tages war jedoch das Überwinden eines „Waldparcours“ mit verbundenen Augen!

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug in den Nationalpark! :-)

Heimische Tiere haben Superkräfte!

Unter diesem Motto erklärte Rangerin Doris vom Nationalpark Gesäuse im April den Kindern der 2. Klasse die Besonderheiten der Tiere. Durch spielerisches Ausprobieren und viele Anschauungsmaterialien erlebten die Schülerinnen und Schüler einen lustigen und interessanten Vormittag.

Auf zum Wilden John!

Am Dienstag, 4. Mai, machten wir, die erste Klasse, uns auf den Weg um den Wilden John zu befreien. Nach einer aufregenden Busfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, wurden wir bei der Bushaltestelle schon von der Nationalparkrangerin Johanna empfangen. Johanna erzählte uns, dass wir einige Abenteuer erleben werden, bis der Wilde John wieder frei sein wird. Die erste Station auf unserer Reise, führte uns zu einer Leiche im Wald. Neugierig bestaunten wir ein verwesendes Reh, zu dem uns Johanna viele interessante Informationen erzählte. Nach zahlreichen, abenteuerlichen Prüfungen gelang es uns schlussendliche den Wilden John von den bösen Zwergen zu befreien.

Glücklich, aber auch sehr müde, fuhren wir mit dem Bus wieder nach Hause.

Heimische Tiere haben Superkräfte!

Unter diesem Motto erklärte Rangerin Doris vom Nationalpark Gesäuse im April den Kindern der 2. Klasse die Besonderheiten der Tiere. Durch spielerisches Ausprobieren und viele Anschauungsmaterialien erlebten die Schülerinnen und Schüler einen lustigen und interessanten Vormittag.

Radfahrprüfung

Im Oktober war es endlich soweit: Nach einer recht schwierigen theoretischer Prüfung, galt es zu beweisen, dass wirklich jeder der 4. Schulstufe alleine und selbstständig Rad fahren kann – inklusive rechts und links abbiegen, was natürlich alle mit Bravour schafften! WIR GRATULIEREN!!!

Der Nationalpark Gesäuse zu Besuch in unserer Schule

Rangerin Kathrin begeisterte unsere SchülerInnen an diesem Vormittag durch mitgebrachte Wassertiere und echte Forscherutensilien. Die Kinder durften mit speziellen Mikroskopen die kleinen Tierchen beobachten, bestaunen und erforschen. Im Anschluss darauf präsentierte Kathrin den SchülerInnen noch ein lebendiges Theater, in welchem sie Wassertiere mit einem speziellen Mikroskop auf die Leinwand brachte.

Ein spannender Abschluss und ein toller Besuch - danke!

Walddetektve

Am 8. Oktober fuhren wir, die Kinder der 2. Klasse, in den Nationalpark Gesäuse nach Gstatterboden, wo schon Rangerin Kathrin auf uns wartete.

Nach einem kurzen Waldspaziergang ging es auf Schatzsuche. Jedes Kind versuchte den Platz zu finden, welches es als Foto bekam. Danach suchten wir verschiedene Baumblätter und erfuhren deren Namen – einige kannten wir natürlich schonJ! Es folgte ein kurzes Fang-Spiel im Wald; am Schluss bauten wir Unterschlupf-Möglichkeiten für die Waldwichtel, die richtige Meisterwerke wurden!

Der Nationalpark stellt sich vor

 Die Natur in unserem Umfeld – den Nationalpark Gesäuse – den Kindern näherzubringen, das war das Anliegen unserer Rangerin Katrin. In gemeinsamer Runde trugen die Schüler dazu bei, ihr Wissen über die Pflanzen- und Wasserwelt, sowie über die darin lebenden Tiere zu erweitern. Exponate zum „Begreifen“, wie Felle, Geweihe usw., steigerten das Interesse.

 

Hallo Auto

Die bekannte und praxisnahe Verkehrssicherheitsaktion des „ÖAMTC“ und der „AUVA“ fand im Herbst auch in unserer Volksschule statt. Die SchülerInnen der 3. und 4. Schulstufe lernten durch Erleben und Selbsterfahrung mehr über den Anhalteweg eines Autos. Zuerst durften die Kinder Bremswege selbst einschätzen und bekamen interessante Informationen der Vortragenden. Im Anschluss darauf wurde den SchülerInnen eine Notbremsung bei 50 km/h vorgeführt. Sie staunten nicht schlecht, als der vermutete Bremsweg doch deutlich länger war. Damit die Kinder erfühlen konnten, dass ein Fahrzeug auch bei stärkster Kraftanstrengung des Lenkers nicht sofort zum Stillstand kommen kann, durfte jedes Kind, ordnungsgemäß mit der entsprechenden Rückhaltevorrichtung gesichert, das Auto mit einem eigens an der Beifahrerseite eingebauten Bremspedal selbst bis zum Stillstand abbremsen. So macht lernen Spaß!

 

Holzwerkstätte

Am 21. September konnten alle Kinder über die Aktion „Holz macht Schule“ in einer Holzwerkstatt arbeiten.  Aus heimischen Fichtenholz wurde ein Kalender selbst hergestellt. Alle Arbeitsschritte konnten die Kinder mit professionellem Werkzeug auch tatsächlich alleine bewältigen! Ein riesengroßes Dankeschön an die beiden „Holzprofis“ vom Verein ProHolz für die perfekte Organisation und Durchführung!